Frisches chinesisches Elektronikzubehör von SeeedStudio

Heute war so ein bißchen wie Weihnachten. Gestern kam nämlich Post vom Zoll, dass da ein Päckchen für mich herumliegt - ich also heute hin und die tollen Sachen Made in China abgeholt. Gut, auf die lästige Fahrerei zum Zoll hätte ich verzichten können und beim ersten Anblick des unglaublich kleinen Päckchens dachte ich, dass das nur eine Teillieferung sein kann, aber weit gefehlt. In dem Päckchen waren, eng aber trotzdem ordentlich verpackt, all die schönen Dinge drin, die ich 3 Wochen zuvor bei SeeedStudio externerLink bestellt hatte:
Vorschau: Schaltungen, Sensoren und Kabel von SeeedStudio

  • 1x Bus Pirate v3
  • 1x Bus Pirate Probe Kit (Anschlusskabel 10-Pin auf 10x Mini-Klemme)
  • 1x 2.8″ TFT-Touch-Display mit Arduino-Pinout
  • 1x CPLD-Eval-Board XC9572XL mit Xilinx-CPLD
  • 1x Rauchsensor
  • 1x PIR-Bewegungssensor
  • 1x Feuchtigkeits- und Temperatursensor
  • 1x Wassersensor
  • 2x Logic-Shrimp-Kabel (5-polig auf 5x Mini-Klemme)
  • 2x Dual-Female-Jumper-Kabel a 50 Stk 10cm (braucht man zum Verbinden von Pins in Testschaltungen ohne Umweg über Steckbrett)
  • 1x 4-Pin-Female-Stecker auf 4 einzelne Pins 30cm in 5er Packung
  • 1x 2-Pin-Female-Stecker auf 2-Pin-Female-Stecker 30cm in 5er Packung
  • 1x gerade SMD-Pinzette, antimagnetisch
  • 2x 1W-Solarzelle
  • 1x Lithium-Ionen-Akku 980mAh
  • 1x Lipo-Rider (Lithium-Ionen-Ladeautomatik)

Der ganze Spaß kostete nur ca. 130€ (also unterhalb der 150-€-Grenze für Einfuhrzölle) zzgl. 24€ MwSt und die MwSt kann ich noch direkt mit der Umsatzsteuer verechnen, also ein absolutes Schnäppchen für so viel tolles Spielzeug :mrgreen: Jetzt fehlt nur noch etwas Zeit, um damit herumzuspielen und irgendwas nettes zu basteln :)

Vor allem der Bus-Pirate von Dangerous Prototypes externerLink ist ein absolut geniales Stück Hardware, mit dem man diverse im Mikrocontrollerbereich verwendete Protokolle abhören und natürlich auch schreiben kann. Man kann damit entsprechend auch via ISP oder JTAG diverse µC (Pic, AVR, ARM) programmieren. Und das Beste ist, dass das Teil so wie (fast?) alles bei SeeedStudio OpenHardware mit OpenSource ist. Man bekommt also umfangreiche Dokumentationen und die Quelltexte, kann bei Bedarf also selbst Hand anlegen bzw. gucken, was die Entwickler dort gemacht haben. Entsprechend gibt es auch immer wieder Updates und das alles zu einem Preis, den man sonst für einen billigen AVR-ISP-Programmer ohne weitere Funktionen bezahlt!
Das Touch-Display bietet zwar nur 320×240 Pixel Auflösung, aber das reicht für viele Anwendungen völlig. Zu dem Display kann man sich eine komplette AVR-Bibliothek aus dem SeeedStudio-Wiki herunterladen. Auf der Unterseite befinden sich Pins im weit verbreiteten Arduino-Layout, welches OpenHardware ist. SeeedStudio bietet Arduino-Boards als Seeeduino und diverse Erweiterungs­platinen, was für Rapid-Prototyping schon eine sehr coole Sache ist. Ich will das Display dann allerdings an einem NXP LPC1768 oder LPC1769 (ARM Cortex M3) betreiben und dafür vorerst das kleine Eval-Board mbed nutzen. Schaun wir mal, wann ich dazu komme, den Code entsprechend anzupassen.

Ich kannte SeeedStudio bis vor einem Monat gar nicht, allerdings einige der von der Firma produzierten Dinge waren mir u.a. von deutschen Händlern bekannt. Die Auswahl bei SeeedStudio ist nicht enorm, aber es sind schon sehr tolle Dinge dabei, die man teils nirgends anders bekommt. Zum Beispiel werden zwar einige der Steckkabel auch von Watterott-Elektronik ausgeliefert, aber eben nicht alle und wenn man ohnehin schon direkt beim Hersteller bestellt, wird’s auch noch etwas günstiger. Nur 3-4 Wochen (teils bis zu 6 Wo) Zeit muss man bei Bestellungen in China immer mitbringen … Interessant fand ich auch, dass SeeedStudio Hersteller der Mini-DSOs im PDA-Format ist. Leider haben die bisher keine für mich ausreichende Leistung, aber das kommt in ein paar Jährchen vielleicht auch noch. Der absolute Knüller ist aber, dass man bei SeeedStudio auch zu unglaublich günstigen Konditionen Platinen herstellen lassen kann. Das probiere ich gerade das erste Mal, noch gehen da allerdings Mails hin und her, weil meine nach Anleitung erstellten Gerber-Daten nicht dem entsprechen, was SeeedStudio gerne hätte. Wenn das aber alles klappt, entsorge ich demnächst meine eigenen Belichtungs- und Ätzutensilien sowie massenhaft (un-)beschichtete Leiterplatten. Den Aufwand würde ich mir dann gerne sparen und lieber ein paar Wochen auf supergünstig industriell gefertigte 2-Lagen-Platinen warten. ;) Wenn man die Preise von deutschen Platinenherstellern kennt, fällt einem beim SeeedStudio echt die Kinnlade runter. Allerdings muss man dabei auch erwähnen, dass die mir bekannten deutschen Produzenten meist auch 8-16 Lagen mit wesentlich feineren Strukturen anbieten und vor allem durch die kürzeren Transportwege (gegen teils heftigen Aufschlag) auch innerhalb weniger Tage liefern können, was wiederum für industrielle Hardware-Entwicklung von riesigem Vorteil ist. Man kann SeeedStudio übrigens sogar für die Auftragsfertigung zu sehr günstigen Konditionen nutzen. Die Auftragsfertigung beinhaltet Platinenproduktion und Bestückung mit allem Drum und Dran sogar für Kleinserien ab 100 Stk., ist daher sicherlich auch für manchen Hobbyentwickler interessant. Auch eine Vermarktung über SeeedStudio-Bazar ist für diese Auftragsfertigungen möglich - damit bleibt einem “nur” noch die Entwicklungsarbeit, ein wenig Kommunikation und mit etwas Glück kann man anschließend ein paar Euro Umsatzbeteiligung automatisch generieren lassen. Das klingt irgendwie auch recht interessant für kleine Hobbyprojekte.

Einen Kommentar schreiben