VMware Server - Netzwerkkarte tauschen

Ein VMware Server bekommt eine komplett neue Hardwareplattform (Mainboard mit onBoard-LAN, onBoard-Grafik; CPU; Speicher) und erwartungsgemäß stellt dies für Linux selbst kein Problem dar. Alles läuft erwartungsgemäß, sogar der installierte und kaum benötigte X-Server mit Gnome. Auch VMware startet normal und die Hosts lassen sich ebenfalls starten. Dabei erhält man kurz die Frage, ob diese kopiert oder verschoben wurden und nach dem Start steht man schließlich vor dem eigentlichen Problem, dass kein Netzwerk verfügbar ist. Die Hosts finden keine verbundene Netzwerkkarte und auch eine Neukompilation von VMware mittels /usr/bin/vmware-config.pl hilft nicht weiter.

Der Hintergrund ist schnell erklärt: Die neue Netzwerkkarte ersetzt nicht etwa die alte, nein die neue wird als zusätzliche Netzwerkkarte definiert und die alte einfach nur deaktiviert. Erkennbar ist dies leicht an einer Abfrage der Netzwerkeinstellungen via ifconfig, denn dabei wird die Netzwerkkarte nunmehr als eth1 geführt. Die dem Linuxsystem bekannten Netzwerkkarten werden seit einiger Zeit unterhalb von /etc/udev/rules.d/ mit anderer Technik aufgeführt. Unter Debian Lenny wird man in folgender Datei fündig:

/etc/udev/rules.d/70-persistent-net.rules

...
# PCI device 0x1106:0x3065 (via-rhine)
SUBSYSTEM=="net", ACTION=="add", DRIVERS=="?*", ATTR{address}=="00:xx:xx:xx:xx:xx", ATTR{type}=="1", KERNEL=="eth*", NAME="eth0"

# PCI device 0x10de:0x0760 (forcedeth)
SUBSYSTEM=="net", ACTION=="add", DRIVERS=="?*", ATTR{address}=="00:xx:xx:xx:xx:xx", ATTR{dev_id}=="0x0", ATTR{type}=="1", KERNEL=="eth*", NAME="eth1"

Im vorliegenden Fall reicht es daher, in dieser Datei in den beiden Zeilen hinten das eth0 und eth1 zu tauschen und das Netzwerk sowie VMware neu zu starten.

Einen Kommentar schreiben