Debian 5.0 Lenny endlich stable?

Geplant war das neue stable-Release der wichtigsten Linux-Distribution ursprünglich schon für den Herbst letzten Jahres. Nachdem der Termin nicht mehr zu halten war, wurde als neues Ziel das Jahresende 2008 anvisiert, doch auch zu diesem Zeitpunkt bestanden die für Lenny vorgesehenen Pakete es noch nicht, den strengen Vorschriften gerecht zu werden. Das Ergebnis: viele derjenigen, die nicht auf Debian-basierte Systeme wie Ubuntu ausweichen möchten, verwenden schon seit einigen Monaten Debian Lenny, obwohl es noch im testing-Zweig steht. Selbst Server mit vorinstalliertem Debian werden seit gut einem Monat von verschiedenen Anbietern bereits mit Lenny ausgeliefert. Wer noch aktuellere Software (z.B. OpenOffice.org 3) benötigt, der trägt in seiner /etc/apt/sources.list zusätzlich noch die unstable-Repositories mit ein und gibt diesen per /etc/apt/preferences eine unter dem testing-Zweig angeordnete Priorität. Sobald Lenny dann auf den stable-Zweig gehoben wird, muss man allerdings auf allen entsprechend eingerichteten Rechnern die sources.list und die preferences wieder anpassen, um sich nicht den aktuellen experimental-Zweig als zukünftigen unstable bzw. den unstable als zukünftigen testing zu integrieren. Hat man ein mal “zu aktuelle” Software drauf, bekommt man die nur in mühevoller Handarbeit (sprich: gar nicht) wieder runter.

Da sich soeben mein “großer” Debian-Laptop damit meldete, satte 252 Aktualisierungen installieren zu wollen, scheint sich etwas grundlegendes in den Repositories geändert zu haben. Daraufhin habe ich gleich mal auf zwei von den apt-Einstellungen her ähnlich eingerichteten Servern/PCs nachgeschaut, konnte dort allerdings nichts vergleichbares feststellen - verfügbare Updates in zweistelliger Höhe sind selbst bei regelmäßigen Updates in einem testing-/unstable-Mischmasch kurz vorm Release-Wechsel normal. Nur die dreistellige Menge, die mir mein Laptop meldet und die dabei vorgesehenen neuen Versionsnummern der Pakete werfen ein anderes Licht. Auf der Projektseite debian.org findet man leider auch noch nichts konkretes zum Lenny-Release. Bisher wurde dieses wegen einiger relativ neu aufgetauchter Unstimmigkeiten bei Quelltextbestandteilen (unbekannte Rechte bzw. Rechteinhaber bei Firmware) noch immer hinausgezögert. Allerdings ist dieses Thema inzwischen geklärt und die Welt wartet sehnsüchtig auf das offizielle stable-Release von Debian 5.0 Lenny …

Eine Reaktion zu “Debian 5.0 Lenny endlich stable?”

  1. admin

    Nachdem sich einige Tage lang auf oben erwähntem Laptop die große Zahl an zu aktualisierenden Paketen konsequent gehalten hatte, änderte sich auf meinen anderen Debian-Maschinen nichts. Gestern sank die Anzahl der angeforderten Updates wieder auf 7 - ohne eine Änderung am System. In der /etc/apt/sources.list steht als Lenny-Repository hosteurope.de drin, die Lenny-Updates waren wie üblich auf debian.org ausgerichtet, ebenso auch die unstable-Quellen. Woran auch immer es gelegen hatte, Lenny ist leider immer noch nicht die offizielle Debian-Version.

Einen Kommentar schreiben