Google bewegt die Welt - 2007 im Überblick

Wenn man die Nachrichten rund um Google allein in diesem Jahr aufmerksam verfolgt hat, so kann man fast den Eindruck bekommen, dass die Suchmaschine, die in Deutschland über 90% aller Anfragen beantwortet, es darauf abgesehen hat, die Weltherrschaft zu übernehmen - nur etwas erfolgversprechender, als bei Pinky & Brain. Nun, solange Google dabei dem hauseigenen Motto “don’t be evil” treu bleibt, ist dagegen eigentlich auch nicht so viel einzuwenden. Ok, der gläserne Mensch existiert für Google in gewissser Weise bereits und der Umfang dessen wird weiter wachsen - aber dagegen kann man sich recht problemlos schützen, indem man nicht alle Google-Dienste verwendet und gelegentlich seine Cookies löscht. Aber das ist ein anderes Thema, schauen wir doch mal auf eine kleine Zusammenfassung der diesjährigen News rund um Google:

  • Google beteiligt sich schon seit langem regelmäßig an diversen neuen und alten Projekten, teilweise per Aufkauf, teilweise als Supporter. Im Softwarebereich fördert der Suchmaschinenriese hierbei vor allem offene Standards und frei verfügbare Software (z.B. das 3D-Zeichenprogramm SketchUp), in der realen Welt engagiert er sich für soziale und global wichtige Projekte. Auf google.org findet man in diesem Zusammenhang einige Förderprogramme. Die Vielzahl an Beteiligungen etc. ist dabei wohl nur noch für Insider halbwegs überschaubar. Hinzu kommen komplett neue hauseigene Projekte, wie z.B. die für 2008 geplanten Projekte Google Health und eine elektronische Patientenakte, die Ärzten, Kliniken und Industrie die jeweils notwendigen Informationen zukommen lassen soll.
  • Dieses Jahr kamen direkt auf den Google-Domains und bei den Google-Apps (Gmail und sonstige Groupware-Software) einige neue Funktionen und Services hinzu bzw. wurden stark optimiert. Ein Teil davon war zuvor schon längere Zeit in Testphasen auf den englischsprachigen Domains verfügbar. Dazu gehört vor allem die offizielle Einführung (Betatest lief 2.5 Jahre) und Optimierung der Google-Maps inkl. des integrierten Routenplaners. Aber auch die Ergänzung der Suchergebnisse durch Auszüge aus den Google-Maps, der Bilder-Suche, der Regional-Suche und teilweise auch aus der Produkt-/Shopsuche sind eine Erwähnung wert. Google(-Maps) wird es als Pilotprojekt zukünftig in den USA an Tankstellen der Firma Gilbarco Veeder-Root geben - sicherlich schon sehr bald auch anderswo. Interessant könnte auch der eigentümlich anmutende eigene Übersetzungsansatz werden, der das bisherig verwendete Babelfish ablöst. Allerdings ist Google bei seiner Software auch ein paar mal mit (zugegeben meist nur sehr schwierig ausnutzbaren) Sicherheitslücken in die Schlagzeilen geraten.
  • Bei der fortlaufenden Verbesserung der Such- und Bewertungsalgorithmen war besonders das PageRank-Update 10/2007 erwähnenswert, bei dem massiv gegen Linkhändler vorgegangen wurde. Es wurden dabei zahlreiche Webseiten, die offensichtlich Links verkaufen, stark im Pagerank heruntergestuft, um diesen Handel zukünftig unlukrativ zu machen. Dabei geht es natürlich vorrangig um nicht themenrelevante Links und in wie weit dies die eigentlichen Positionen innerhalb der Suchergebnisse betrifft, läßt sich auch nur schwer abschätzen. Auf jeden Fall kann man jedoch davon ausgehen, dass durch diese Maßnahme auch relativ kleine Webseiten mit guten Inhalten wieder eine fairere Chance gegen die finanzstarken großen Medienseiten und Domains von größeren SEO-Firmen haben.
  • Für mächtig Wirbel sorgte auch die DoubleClick-Übernahme, mit der einer der größten Konkurenten im Bereich der Online-Werbung durch Google verschluckt wird. Im Bereich der Internet-Werbung hat Google aber auch zahlreiche andere Neuerungen vorgenommen. So gibt es inzw. Adsense für Mobile Seiten, zahlreiche neue Adsense-Partner mit Pay-Per-Action-Zahlweise (PPS/PPL) und den von “normalen” Affili-Plattformen gängigen Werbebannern. Interessant dürften für manch einen auch die Video-Werbemöglichkeiten z.B. via dem im Oktober 2006 gekauften Video-Portal You-Tube sein. Dafür wurde im August der werbefreie Video-Bezahldienst (amerikanische Sendungen, Serien, Musik-Videos, ..) zu Gunsten des eigentlichen Schwerpunkts Werbung eingestellt.
  • Google plant mit neuen APIs und Standardisierungen eine stärkere Verflechtung und bessere Nutzbarkeit von Web2.0-Diensten wie Social-Bookmark-Services für die User verfügbar zu machen. Auch der Einstieg in den riesigen Markt der eBooks und die Digitalisierung ganzer Bibliotheken schafft nicht nur neues durchsuchbares Material, sondern öffnet Google auch neue Märkte.
  • Bei all den positiven Meldungen verwundert es nicht, dass trotz gigantisch steigender Werte in den letzten Jahren die Google-Aktie allein im Oktober von 600 USD auf 700 USD ansteigen konnte und der Trend nach oben geht weiter.
  • Anfang des Jahres gab es Gerüchte, nach denen Google plant, direkt ins Handy-Geschäft einzusteigen. Statt eines Google-Handies wird es jedoch “nur” eine Software von Google geben. In einer Kooperation Open Handset Alliance entwickelt Google gemeinsam mit über 30 Partnern aus dem Telekommunikationsbereich ein neues und vor allem offenes Betriebssystem für zukünftige Handies und Smartphones auf der Basis von Linux und Java. Das neue Handy-Betriebssystem wird auf den Namen Android hören und ab nächstem Jahr wahrscheinlich auf hunderttausenden von neuen Handies an Stelle der bisherigen Handy-Betriebssystem-Standards Windows Mobile und Symbian eingesetzt werden. In Deutschland wird die Telekom-Tochter T-Mobile einen Teil Ihrer Handies in naher Zukunft mit Android ausliefern. Ebenfalls direkt in den Bereich der Telekommunikation fällt die Ankündigung, mit verschiedenen TK-Unternehmen bis 2009 gemeinsam ein neues Transpazifik-Kabel mit mehreren Tbit Übertragungsrate legen zu wollen.
  • Für Großbritanien ist ein Dienst geplant, mit dem sich der persönliche CO²-Ausstoß berechnen läßt, um für mehr Umweltbewußtsein einzutreten. Seitens Google laufen auch andere Projekte in dieser Richtung: wie schon oben erwähnt gibt es Förderprogramme, eines davon richtet sich an die Entwickler von Elektroautos. Auch beteiligt man sich seitens des Suchmaschinengiganten an der Förderung von energieeffizienteren Servern usw.
  • Der Google-PC dürfte eines der wichtigsten neuen Produkte der letzten Tage gewesen sein. Mit dem 200-USD-PC (umgerechnet z.Z. nur ca. 136€ !) und seinem gOS (Google-OS, ein Ubuntu-Derivat) werde ich mich bei Gelegenheit noch mal ausführlicher in einem seperaten Artikel beschäftigen.

Es gab dieses Jahr noch einige Dutzend weitere interessante Aktivitäten, die man aufführen könnte, aber ich will es mal nicht übertreiben. Wer mag, kann gerne weiteres per Kommentar ergänzen ;)

Eine Reaktion zu “Google bewegt die Welt - 2007 im Überblick”

  1. admin

    Seit dem Verfassen des Artikels ist noch so einiges geschehen - bei Google schläft man nicht ;) Regelmäßig tauchen neue Berichte auf und das nicht nur in den einschlägigen Quellen für IT-News - auch Finanzzeitschriften und normale Tageszeitungen haben ständig neues rund um den Suchgiganten zu berichten. Für viele User am interessantesten dürften einige Neuigkeiten rund um Google Maps sein.
    Am 05.12. wurde seitens des bekannten Navigationssystemherstellers TomTom bekanntgegeben, dass sich TomTom und Google auf eine Kooperation geeinigt haben. Ersichtlich ist dies bereits durch die neue Funktion “An GPS senden” innerhalb der Google-Maps, mit welcher man die Daten eines bestimmten Orts direkt an ein TomTom-Navi senden kann. Die neue Funkton ist nicht nur für Privatanwender nützlich, auch Firmen können so leichter ihre Geschäftsadressen direkt für Navis verfügbar machen.
    Bereits seit Ende November gibt es bei Google Maps die Möglichkeit, sich die Karten topografisch anzeigen zu lassen. Diese Funktion war direkt für die USA und den Großteil des deutschsprachigen Raums (Deutschland, Österreich, Schweiz) verfügbar. Während dies im Flachland wenig Mehrwert bietet, so sind derartige Kartenansichten gerade für hügelige Gegenden oder Gebirge eine gute Möglichkeit, um Radtouren oder Wanderausflüge zu planen.
    Nur einen Tag später wurde am 29.11. außerdem die mobile Variante von Google Maps (GMM externerLink) in der Version 2.0 veröffentlicht. Mit dieser Version ist es möglich, auch Pocket-PCs/Smartphones ohne GPS halbwegs brauchbar als Navigationsgerät zu verwenden. Die Technik hierzu nennt sich A-GPS (Assisted GPS) und wertet hierbei Daten der Mobilfunkzelle(n) aus. Ein Handy bucht sich je nach Ort in entsprechende Zellen ein, die sich aus den entsprechenden Sendemasten ergeben. Mittels weiterer Mobilfunkmasten (Sendezellen) in Reichweite läßt sich die Position des Handies noch etwas genauer bestimmen, schwankt aber durchaus bis zu über 1km - je nach Netzausbau des Gebietes. Eine ähnliche Technik wird auch bei der Handy-Ortung verwendet, nur dass man sich im Falle Google Maps Mobile selbst ortet.

    Bereits vor über einem Jahr gab es erste Gerüchte darüber, dass Google in den Markt der Online-Festplatten einsteigen will, doch seit dem herrschte ziemliche Ruhe um das Thema. Vor ein paar Wochen wurde dann aber doch endlich eine offizielle Ankündigung seitens Google herausgegeben. Das auf den Namen “GDrive” hörende virtuelle und vor allem kostenlose Laufwerk mit reichlich Speicherplatz soll in den nächsten Monaten verfügbar sein und selbstverständlich einige der hauseigenen Funktionen (Suche, Bildverwaltung mittels Picasa etc.) enthalten.

Einen Kommentar schreiben