Kostenlose/billige Weblaufwerke mit viel Speicherplatz

Neben den Möglichkeiten zahlreicher Weblaufwerks-Anbieter mit wenigen hundert Megabyte Speicherplatz pro Account kann man seit gut zwei Jahren z.B. bei GMX kostenlos 1GB Daten speichern, für 2.99€ bekommt man 5GB und 50 kostenlose SMS (pro Monat), für 4,99€ sogar 10GB und 100 kostenlose SMS. Das kostenlose GMX-eMail-Konto bietet 1GB für eMails, Daten usw., wobei die Online-Festplatte unter Windows sogar bequem mittels eines Zusatztools als echtes Laufwerk in das System eingebunden werden kann. Viele andere Anbieter von eMails hatten nach diesem Vorstoß seitens GMX ihre kostenlosen Postfächer ebenfalls vergrößert, jedoch auf die Funktionalität einer ergänzenden Online-Festplatte verzichtet. Auch bei Webhostingpaketen der großen Hoster finden sich oftmals zusätzliche Dienstleistungen. So bekommt man beispielsweise bei Strato im PowerWeb XE für 3.99€ neben 200MB Webspace, etwas spärlichen 100MB Speicherplatz mit WebDAV-Zugriff auch noch 50 kostenlose SMS dazu. Bedenkt man bei den Hosting-Angeboten, dass man genau genommen ja auch den eigentlichen Webserver zur Speicherung der Daten verwenden kann, eröffnet dies weitere Möglichkeiten. Bei letzterem sollte man allerdings dafür Sorge tragen, dass Verzeichnisse mit sensiblen Daten einen Zugriffsschutz bekommen. Offensichtlich ist bereits von mehreren großen Providern erkannt worden, dass die Kombination aus Online-Festplatte und kostenlosen SMS (ok, man bezahlt diese SMS indirekt) für viele Anwender interessant genug ist, um dafür zumindest ein paar Euro im Monat auszugeben.

Leider hat man bisher noch nichts neues von Google gehört, seit im März 2006 versehentlich eine interne Präsentation den Weg ins Internet fand. In dieser Präsentation und einigen zusätzlichen Notizen wurde ein Plan Googles angesprochen, allen interessierten Anwendern eine kostenlose Online Festplatte zur Verfügung zu stellen. Auch von ähnlichen Plänen Microsofts hat man schon einige Monate lang nichts mehr gehört. Zweifelsfrei handelt es sich aber bei beiden Unternehmen um derartig finanzstarke Marktriesen, dass sie sich derartiges problemlos leisten könnten und mit Sicherheit einen großen Teil der Kosten durch direkte Werbung und den Rest durch indirekte (Imagesteigerung, mehr User usw.) einspielen könnten. Microsofts Online-Festplatte wird Live Drive genannt, das Google-Laufwerk wird auf den Namen Gdrive hören.

Einen Kommentar schreiben