Neues von AMD

AMD fertigt nunmehr die ersten Doppelkern-CPUs mit 65nm in der Dresdener Fabrik AMD-Fab 36. Die Prozessoren werden als Revision G der AMD64-Kerne bezeichnet und bieten nur wenige interne Veränderungen. Auffälligstes Merkmal dürfte der für heutige Verhältnisse eher kleine 2nd-Level-Cache mit 2×512kB sein, der das Ergebnis der aktuellen Produktstrategie von AMD ist. Diese sieht vor, nur die teureren CPUs der FX-Serie und die Opterons weiterhin mit 1MB Cache pro Kern auszustatten und die eher für Desktoplösungen gedachten CPUs sollen zukünftig über 512kB Cahce je Kern verfügen. Trotz der starken Reduzierung der Fertigungsgröße (und einer leichten vCore-Anhebung von ca. 1.2-1.25V auf 1.25-1.35V gegenüber dem 90nm-Vorgänger) wird der Strombverbrauch dieser CPUs der EE-Reihe weiterhin mit 65 Watt angegeben. Für den Normalanwender mit überwiegend idlendem (unbeschäftigtem) Prozessor wurden Erweiterungen der Stromsparfunktionalität integriert. Die neuen Varianten hören auf die Namen Athlon 64 X2 4000+/4400+/4800+/5000+ (2.1/2.3/2.5/2.6GHz) und werden alle mit 65 Watt Verlustleistung angegeben. Somit übernehmen die neuen 65nm-Varianten die Namen ihrer 90nm-Vorgänger, reduzieren aber gleichzeitig die Cache-Größe, die bei der 90nm-Fertigung (teilweise) noch bei 2×1MB lag.

Wärend der normale Büro-PC auch schon mit CPUs älterer Generation mit 1-2 GHz für nahezu alle Anwendungen bereits vollkommen ausreichend sind, ist gerade für Power-User der Einschnitt beim Cache eine äußerst schlechte Nachricht. Der Cache ist die Grundlage für enormen Geschwindigkeitszuwachs bei allen umfangreicheren Berechnungen, wie man sie als Programmierer, Grafiker, Spiele-FAN, bei Serverlösungen (es muss nicht immer ein Opteron sein ;) ) oder auch beim Distributed Computing (Verteiltes Rechnen meist im Sinne der Wissenschaft) benötigt.

Leider ist ein weiteres Ergebnis der neuen Versionen, dass wieder neue Prozessor-Versionen unterschieden werden müssen, die ähnlich zu anderen CPUs klingen, aber im Detail trotzdem verschieden sind. Das Bezeichnungswirrwarr bei den CPUs ist dank der zügigen technischen Fortschritte und regelmäßig neuer CPU-Varianten in den letzten Jahren selbst für IT-Profis unangenehm geworden. Ohne Suchmaschinen, umfangreiche Tabellen mit den Unterschieden zwischen den vielen CPU-Typen und eventuell noch einigen guten Foren (wie z.B. dem Distributed-Computing-Forum von SETI.Germany) steht man gelegentlich bei der Qual der Wahl recht hilflos da …

Weitere Infos (auf engl.) finden sich in der eigens für die 65nm-AMD64-X2-CPUs angelegten FAQ von AMD:
65nm AMD Athlon™ 64 X2 Dual-Core Processor FAQ externerLink

Interessant gerade für den Serverbereich und Power-User dürfte auch die AMD-Ankündigung sein, das die ersten echten Quadcore-CPUs von AMD ab dem 2. Quartal 2007 verfügbar sein sollen. Ursprünglich war ein späterer Zeitpunkt erwartet worden, AMD geriet jedoch unter einigen Druck, da Intel seit kurzem Prozessoren mit 2×2Core-Duo-CPUs (also 4 Kerne in einem Gehäuse) im Angebot hat. AMD stellte am 30.11.2006 daher einen Prototypen vor, der ganze 4 solche 4-Kern-CPUs auf einem Board vereint. Das dürfte zwar nicht billig werden - aber schnell ;) Eine Demo dieses Systems kann man in einer englischsprachigen Quadcoredemo externerLink bewundern.

Übrigens liegt AMD nach dem Kauf des Grafikkartenherstellers ATI erstmals in der Top10 der größten Chip-Hersteller. Mit 2.9% Marktanteil (Intel hat 12.1%) reicht dies für den Platz 7.

Einen Kommentar schreiben