proteinos IT-Blog sagt Hallo

Ich hatte kürzlich hier bereits ein Blog angelegt, nämlich das, welches standardmäßig von Strato in seinen Webhosting-Paketen zur Verfügung gestellt wird. Dieses hat einige heftige Einschränkungen und da ich seit heute auf proteino.de eine mySQL-DB zur Verfügung habe, habe ich kurzer Hand noch mal ein richtiges WordPress nachgelegt.

Das alte Weblog lasse ich einfach mal bestehen, kost ja nix ;) Die Beschreibung der Probleme und Funktionseinschränkungen der Basic-Weblog-Lösung von Strato lasse ich dort auch drin und wiederhole das hier nicht noch mal. Zu finden ist das ganze unter altes Blog.

Dieses Weblog hier hat natürlich auch einen kleinen Schönheitsfehler: in den Webhosting-paketen von Strato steht kein mod_rewrite zur Verfügung und das läßt sich auch nicht nachbestellen. Kann sein, dass dies eines Tages der Grund dafür sein wird, diese Domain irgendwoanders hinzuziehen oder die anderen Domains aus dem Paket zu lösen und diese hier alleine woanders zu hosten. Bei kleinen Seiten mag das Fehlen von mod_rewrite ja nicht weiter wild sein, aber bei meiner Hauptdomain (also dieser hier) stört mich das irgendwie schon - immerhin ist die den Kinderschuhen längst entwachsen ;)

6 Reaktionen zu “proteinos IT-Blog sagt Hallo”

  1. admin

    So ganz trivial ist die Einrichtung von dem Blog hier auch mal wieder nicht. Einige Verzeichnisse wollten nicht so, wie’s andernorts funktioniert (relative Pfadangaben) und so streßte mich gerade mein Counter etwas. Das Problem ist inzw. zum Glück behoben. Bleibt noch ein weitaus nervigeres: ich hasse einfach mal dieses dämliche “www” vor einem Domain-Namen, weil’s in 99,9%der Fälle ohnehin nur eine Weiterleitung auf die eigentliche Domain ist. :twisted: Tja und dieser Blog hier haut mir in fast alle Links immer wieder das www rein und da sucht man doch schon ein ganzes Weilchen, um das irgendwie wieder los zu werden :evil: Das muss irgendeine dumme Eigenart von dem Server bei Strato sein, denn bei meinen anderen Blogs hatte ich das Problem nicht, die laufen alle schön sauber ohne www …

  2. admin

    Ohja, das mit dem Entfernen des www aus den WordPress-Links ist wirklich arg tricky :twisted: Immerhin, den ersten Teil habe ich. Dazu ändert man in der Datei /wp-includes/template-functions-links.php in der Funktion
    function get_permalink($id = 0) die Rückgabewerte (return) wie folgt:

    ...
      $perma2=apply_filters('post_link',get_settings('home')
        .str_replace($rewritecode,$rewritereplace,$permalink),$post);
     }else{ // if they're not using the fancy permalink option
      $permalink=get_settings('home').'/?p='.$post->ID;
      $perma2=apply_filters('post_link', $permalink, $post);
     }
     if(substr($perma2,7,3)=='www')$perma2='http://'
        .substr($perma2,11,strlen($perma2)-11);
     return $perma2;
    }

    Damit sind schon mal die Permalinks und der Trackback angepaßt, bleiben noch die Footer-Links (RSS) und die ganzen Menü-Links (Sitebar und Kategorie-Links im Content-Bereich) …

  3. admin

    ok, folgende Funktionen benötigen eine ähnliche Anpassung:
    function get_year_link($year)
    function get_month_link
    function get_day_link
    function edit_post_link
    function edit_comment_link

    Wobei die edit-Funktionen relativ egal sind, immerhin sollte die im Normalfall keine Suchmaschine sehen ;) Was ich noch nicht gefunden habe, ist die Stelle, wo ich selbiges auch für die Kategorie-Links erreiche. Immerhin funktioniert das ganze wenigstens für das Archiv …

  4. admin

    Die Kategorie-Links befreit man vom www, indem man in der Datei template-functions-category.php (warum ist das nicht mit in der Link-Datei???) von der function get_category_link das return … durch folgendes ersetzt:

     $ret=apply_filters('category_link',$catlink,$category_id);
     if(substr($ret,7,3)=='www')
       $ret='http://'.substr($ret,11,strlen($ret)-11);
     return $ret;
  5. admin

    Heute habe ich mich nochmals mit dieser Problematik beschäftigt und den letzten kleinen Schönheitsfehler mit dem “www” in den “Seiten”-Links bereinigt. Dazu muss man in der Datei /wp-includes/template-functions-post.php die function _page_level_out anpassen, indem man die Zeile, in welcher der output-String mit dem Link erzeugt wird, wie folgt ersetzt:

      $h2=get_page_link($page_id);
      if(substr($h2,7,3)=='www')$h2='http://'.substr($h2,11,strlen($h2)-11);
      $output.=$indent.'<li class="'.$css_class.'"><a href="'.$h2
        .'" title="'.wp_specialchars($title).'">'.$title.'</a>';

    Fortan heißt es dann: viel Spaß mit WordPress ohne “www” ;)

    Wobei ich jetzt irgendwie noch einen anderen Bug habe - also einen, den ich mir jetzt eingebaut habe: ich verliere ständig die “Bearbeiten”-Links beim surfen im Blog, obwohl ich eigentlich eingeloggt bin - argh :twisted: Zum Glück geht auch ohne die Dinger alles notwendige, aber dem Problem werde ich mich wohl auch noch mal annehmen müssen. Außerdem ist da noch das Antispam-Image, was irgendwie nicht so will, wie es soll - hab ich bisher auch noch nirgends anders gehabt dieses Problem. Vermutlich verwnden die irgendeinen Font, den Strato mal wieder nicht anbieten möchte …

  6. admin

    Da das alles nicht so recht wollte und ich kürzlich von der schlanken und schnellen LightPress-Version als WordPress-Aufsatz gehört hatte, probierte ich das gestern aus. Ich bekam zwar LightPress nicht vernünftig eingerichtet und irgendwie wollte WordPress auch die LightPress-Templates nicht übernehmen, aber immerhin konnte ich durch die erweiterten Einstellmöglichkeiten bei LightPress das überflüssige www überall entfernen. Scheinbar handelt es sich dabei um eine in der DB gespeicherte Einstellung, nach der ich zuvor bereits vergeblich gesucht hatte.
    Da LightPress hier nicht so recht wollte, habe ich es wieder deaktiviert. Das größte Problem war die fehlende Unterstützung für mod_rewrite bei Strato und die nicht sauber arbeitenden Perma-Links mit dem eingefügten index.php. Ich war zwischendurch schon so weit, dass ich am Überlegen war, ob ich nicht doch meinen Provider wechsle, aber andererseits hängen hier 9 Domains (davon 5 bisher ungenutzte) in dem Paket drin und das alles umzuziehen ist mir irgendwie gerade zu aufwendig :mrgreen: Immerhin funktioniert WordPress nach diesem Umweg über die LightPress-Konfiguration jetzt so, wie es soll. Deshalb habe ich auch die oben aufgeführten Änderungen rückgängig gemacht, um die daraus resultierenden neuen Fehler (auf einigen Seiten wurde der Header z.B. mit Session-ID verlinkt :shock: ) wieder los zu werden.

Einen Kommentar schreiben